1900

Ab 1. Januar obligatorische Innungsmitgliedschaft ("Zwangsinnung"). Vom 1. - 3. November Beitritt zum Zentralverband ‚Deutsche Juweliere, Gold- und Silberschmiede'. Einigung auf dem Goldschmiedetag anläßlich des 400. Geburtstages von Benvenuto Cellini. In die Jahrhundertwende fällt auch die Entstehung des Bauhauses Dessau.

1909

Gründung einer Schulwerkstatt. Träger sind die Innung und die Stadtverwaltung.

1910

Eröffnung Haus Linienstraße 162 (21 Arbeitsplätze)

1930

Jubiläum 375 Jahre Gold- und Silberschmiede

Von 1927 - 1933 und erneut von 1945 - 1946 ist Emil Eichendorff der Obermeister

1931

Am 16. Oktober erklärt die Berliner Innung nach kontroverser Sitzung ihren Beitritt

zum Reichsverband für deutsche Handwerkskunst (Kunsthandwerk / -gewerbe).

1932

Mies van der Rohe erklärt die Auflösung der Bauhaus-Schule in Berlin

1936

Von 15. Oktober bis 15. November GOSI-Ausstellung im Haus des deutschen

Handwerks - "Es ist die Aufgabe der deutschen Goldschmiede, der Gegenwart

Ausdruck zu geben."

1938

27.Februar = Ausstellung "Entartete Kunst" in Berlin

28. Mai - 2. Juni = Internationaler Kongress der Goldschmiede

Dr. R. Heraeus hält Vortrag über Hera-Gold.

Edelmetallwerkstoffe "trotz niedriger Legierung = hohe Güte"

1939

ORPAL-Gold - Degussa "trotz niedriger Legierung = hohe Güte"

20. März - "Verbrennung von entarteten Kunstwerken"

1940

HW-Wettkampf - "...die Teilnahme der Goldschmiede wird dadurch gesichert,

daß Eisen und Silber ihre Werkstoffe sind.

1941

Goldankauf 3,20 RM / gr.; Gold : Silber = 100 : 1; Meisterprüfungsgebühr 60 RM

1942

Berliner Juwelier Ferdinand Richard Wilm, Gründer der Ges. f. Goldschmiedekunst, übernimmt anläßlich des 170jährigen Bestehens der Zeichenakademie und des10jährigen Jubiläums der Ges. f. Goldschmiedekunst das "Goldschmiedehaus Hanau"

1944

25. September "Volkssturm" In Dresden wird das "Grüne Gewölbe" geräumt. Kunstwerke wie "Der Hofstaat des Großmoguls" sind verschollen.

1945

8. Mai - bedingungslose Kapitulation - Kriegsende

Im Herbst wird die Ges. f. Goldschmiedekunst (Präsident Ferdinand Wilm) von der

sowjetischen Militärregierung aufgelöst.

1948

1. April = "kleine Blockade"

24. Juni = "große Blockade"

30. November = Ostberlin hat eigene Stadtverwaltung

Westberlin hat eigene Stadtverwaltung (Rathaus Schöneberg)

1949

10. Mai = Bonn wird provisorische Hauptstadt

12. Mai = Aufhebung der Blockade

Ende Mai = Währungsreform

1950

Auktion in Berlin - ein Brilliantsolitär mit 2,86 ct wird für DM 3.500,-- verkauft

1951

Der aus einer Hugenottenfamilie stammende, geschätzte Künstler Emil Lettre wird 75 Jahre.

Sein Atelier ist "Unter den Linden".

 

1953

Wettbewerb für eine neue Obermeister-Kette. 13 Entwürfe werden eingereicht. Der Entwurf von Ludwig Riffelmacher bekommt mit 26 Stimmen den Zuschlag.

1954

Die Gold- und Silberschmiede Innung bereitet sich auf ihre 400 Jahr-Feier vor.

1955

14.Oktober - 400 Jahr Feier der GOSI im Grünen Saal des Schöneberger Rathauses. Gäste aus Wirtschaft und Politik. In Ostberlin findet im Märkischen Museum eine Ausstellung mit "Arbeiten aus vergangener und heutiger Zeit" statt. Es gibt noch 70 Betriebe.
Im Sommer Fertigstellung der Obermeister-Kette aus 750er Gold und 900er Silber. 16 Meister der Innung arbeiten freiwillig und unentgeltlich 8 Monate. Sie trägt in getriebener Arbeit folgende Inschrift: "Im Jahre 1555 wurde die Gold- und Silberschmiede Innung Berlin gegründet. Unseren Vorfahren zur Ehre, unseren Nachkommen zur Mahnung wurde diese Obermeisterkette von den Meistern der Innung 400 Jahre später in freiwilliger Arbeit aus Spenden von Mitgliedern und Freunden der Innung angefertigt".

1956

60. Geburtstag von Ludwig Riffelmacher.

1957

In der Bundesrepublik Deutschland kostet Gold = DM 4,92 / g; Silber = DM 0,14 / g und Platin = DM 12,75 / g 65. Geburtstag von Obermeister J. B. Drechsel

1960

10. Mai - In Westberlin wird Erich Schultz neuer Obermeister

1962

In Dresden entwickelt Prof. Manfred v. Ardenne den "Fabulith" (Diamantimitat) 2. - 7. Juni = Goldschmiedekongress des Zentralverbandes in West-Berlin

1965

1. Cellini - Wettbewerb in Berlin Preisträger: Gold 1. Preis Max Heydemann und Hans Markl Silber 1. Preis Peter Tauchnitz

1968

Die Gold- und Silberschmiede Innung Berlin hat 119 Mitglieder Obermeister ist Erich Schöneberg

1969

Am 5. September wählt die Gold- und Silberschmiede Innung Berlin

E. A. Grimm zum Obermeister

1970

USA - Aufkündigung der Dollar - Gold - Konvertibilität

1975

9. - 11. Mai = Zentralverband tagt in Berlin (75 Jahre)

1980

Im Februar wählt die Gold- und Silberschmiede Innung Berlin Max Heydemann zum Obermeister

Cellini - Gold = Preisträger Georg Dobler

1982

18. - 21. November = "GOLDENE TAGE"

1984

Tagung des Zentralverbandes in Berlin Goldschmiedemeisterin Helga Ritscher-Sandkuhl hält Vortrag über die Restaurierung von altem Schmuck

1985

23. Oktober - die Gold- und Silberschmiede Innung Berlin wählt Burghard Grammerstorf zum neuen Obermeister

1988

Ausstellung: "Mit Ideen in die Zukunft" (Deutsche Bank Berlin) Die Innungen der Buchbinder, Goldschmiede, Graveure und Ziseleure zeigen in gemeinsamer Ausstellung übergreifende Arbeiten gestern und heute.

1989

Der Vize-Obermeister der Buchbinder-Innung, Herr Zeman, wird Vorsitzender der Meisterprüfungskommission der GOSI

19. - 21. Oktober = 1. Ausstellung "GEFORMTES GOLD" im S-Bahnhof Witzleben Ausrichter ist AURUM; von 6 Goldschmieden in Eigeninitiative gegründet (Bandelow, Korn, Lorenz, Ritscher-Sandkuhl, Schäfer, Schlüter)

1990

16. Juni - Ostberlin gründet eine neue Innung

20.-21. Oktober - "GEFORMTES GOLD" = "1001 Stück von 34 Goldschmieden"

26. November - Im Clubhaus des Berliner Ruderclubs am Wannsee vereinigen sich die Gold- und Silberschmiede Innungen Ost und West.

1991

18. - 20. Oktober = "GEFORMTES GOLD"

1992

2. April - Vollversammlung der Gold- und Silberschmiede Innung Berlin Die Gold- und Silberschmiede Innung Berlin wählt Uwe Grebe zum neuen Obermeister

1994

12. - 15. Mai - In Berlin finden die Schmuck- und Juwelentage der Gold- und Silberschmiede Innung und auch die ZV - Tagung statt. Kurt Weinland, 80 Jahre, "Ehrenmitglied der Gold- und Silberschmiede Innung Berlin". Ein Goldschmiedeleben voller Engagement für Innung und Kollegen/Innen. Erster Preis im Innungswettbewerb der "Silberne Leuchter". 1960/62 Preisträger im Wettbewerb des Zentralverbandes.

1996

Ausstellung "GOLD 96"

1997

Ausstellung "GOLD 98"

Copyright © 2015. All Rights Reserved.